Unternehmen für eine nachhaltige Wirtschaft

Mit diesem Netzwerk wollen wir Betriebe vor den Vorhang holen, die sich zur betrieblichen Einhaltung der Menschenrechte und Umweltstandards entlang der gesamten Lieferkette bekennen und diese auch selbst leben. Unser Ziel ist es, Konsument*innen zu zeigen, dass es heimische Alternativen zu den Produkten aus Raubbau gibt. Nachhaltige Wirtschaft muss sich auch unternehmerisch lohnen.

Die Mitglieder des Netzwerks unterstützen ein Lieferkettengesetz, welches die heimische, gemeinwohl-orientierte Wirtschaft stärken und jene Konzerne in die Schranken weisen soll, deren Geschäftsmodell auf Raubbau an Menschen und Umwelt beruht. An den Kassen haben Konsument*innen auf die systematische Intransparenz oftmals keinen Einfluss, dazu braucht es gesetzliche Änderungen.

Das Lieferkettengesetz soll multinational agierende Großunternehmen verpflichten, ihre Lieferketten zu dokumentieren und Verstöße gegen internationale Standards zu ahnden. Das würde für mehr Fairness am Markt sorgen.